Aktuelle Berichte

Gemeinsame Führungsgruppenübung der Feuerwehren Östringen und Bad Schönborn

Am Dienstag, den 16.01.2018, fand die erste gemeinsame Führungsgruppenübung der Feuerwehren Östringen und Bad Schönborn im neuen Jahr 2018 statt. Hierzu trafen sich um 20.00 Uhr zahlreiche Mitglieder beider Führungsgruppen, darunter Kameraden aus allen vier Abteilungen der Feuerwehr Östringen, im Feuerwehrhaus in Langenbrücken zu dieser gemeinsamen Fortbildungsveranstaltung. Hauptaufgabe der Führungsgruppe ist die Unterstützung des Einsatzleiters bei größeren Einsätzen. Sie bereitet Entscheidungen für den Einsatzleiter vor und übernimmt die Einsatzdokumentation an der Einsatzstelle. Hierdurch wird der Einsatzleiter vor Ort entlastet und kann sich auf das Wesentliche konzentrieren. An diesem Abend mussten die anwesenden Kameraden einen fiktiven Lagerhallenbrand in Bad Schönborn abarbeiten. Hierzu wurden beide Einsatzleitwagen durch die Führungsgruppe in Betrieb genommen und die verschiedenen Funktionen besetzt. Anschließend schauten sich die Kameraden die beiden Einsatzleitwagen aus Östringen und Bad Schönborn im Detail an und besprachen die wichtigsten Funktionen wie die Bedienung der Sprechfunkgeräte und wo die verschiedenen Einsatzmittel platziert sind.

 

 

Christbaumsammelaktion 

Am Samstag, den 13.01.2018, fand die diesjährige Christbaumsammel-aktion der Jugendfeuerwehr Tiefenbach statt. Hierzu trafen sich um 14.00 Uhr die Mitglieder der Jugendfeuerwehr und einige Kameraden der Einsatzabteilung um die Sammlung der Christbäume in Tiefenbach durchzuführen. Nachdem wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt hatten, besetzten wir die Sammelfahrzeuge und machten uns an die Arbeit. Während die erste Gruppe den alten Ortskern, die Hambergstraße sowie das Neubaugebiet Im Zerren abdeckte, sammelte die zweite Gruppe die Bäume am Eichelberger Weg, der Südstraße, dem Sonnenhang und Teilen der Hauptstraße ein. Gegen 16.00 Uhr trafen sich dann die beiden Gruppen wieder am Feuerwehrhaus zu einem gemeinsamen Gruppenfoto. Anschließend fuhren wir mit den beiden voll beladenen Anhängern nach Eichelberg zum dortigen Häckselplatz um die Anhänger zu entladen. Wieder zurück im Feuerwehrhaus wartete auf alle Helfer ein gemeinsames Abschlussessen. Ein besonderer Dank gilt Josef Schell, Hans-Georg Höfle und Christian Vetter für das zur Verfügung stellen der Traktoren und Anhänger.

 

 

Führungskräftefortbildung mit Planspielen

Am Donnerstag, den 04.01.2018, fand eine Führungskräftefortbildung der Einsatzabteilung Tiefenbach statt. Zu der von Nikolai Bodirsky-Pfeiffer vorbereiteten Übung waren alle Gruppen- und Zugführer sowie interessierte Kameraden eingeladen. Im Mittelpunkt dieser Führungskräftefortbildung stand das theoretische Üben des Führungsvorgangs anhand realistisch dargestellter Planspiele. Zu Beginn wurden anhand einer kurzen Präsentation alle wichtigen einsatztaktischen Grundlagen wiederholt. Hierzu wurden als erstes der Führungsvorgang nach Feuerwehrdienstvorschrift 100 sowie die Gefahrenmatrix zur Erkennung aller relevanten Gefahren an einer Einsatzstelle besprochen. Diese beiden Hilfsmittel helfen dem zuerst an einer Einsatzstelle eintreffenden Gruppenführer die Lage richtig zu beurteilen und seine begrenzten Personal- und Geräteressourcen in der Erstphase zielgerichtet und effektiv einzusetzen. Weiter wurden die vier verschiedenen Möglichkeiten zur Bekämpfung einer Gefahr sowie das richtige Absetzen einer Lagemeldung wiederholt.

Im Anschluss an diese allgemeine Einführung folgten insgesamt drei Planübungen, welche sich in Umfang und Komplexität unterschieden. Bei jeder Lage schlüpfte ein Kamerad in die Rolle des Gruppenführers auf dem LF 10/6 und arbeitete den Einsatz theoretisch unter Anwendung der oben genannten Hilfsmittel Schritt für Schritt ab. Jede taktische Entscheidung des Einsatzleiters wurde anschließend unter den anwesenden Kameraden diskutiert und alternative Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. In diesem Jahr bekamen es die Kameraden mit einem Küchenvollbrand mit zwei vermissten Personen, einem Gabelstaplerunfall mit eingeklemmter Person sowie einem Flächenbrand zu tun. Zum Abschluss dieser dreistündigen Führungskräftefortbildung zogen alle anwesenden Kameraden ein sehr positives Fazit und waren sich einig, dass diese Art von Übung nicht nur für die Gruppenführer, sondern für alle Kameraden interessant ist.