Aktuelle Berichte

Grillabend auf dem Zeltplatz in Tiefenbach

Als Abschluss vor der Sommerpause trafen sich die Kameraden der Einsatzabteilung Tiefenbach am vergangenen Samstag, den 05.08.2017, zu einem gemeinsamen Grillabend auf dem Zeltplatz in Tiefenbach. Los ging es um 18 Uhr mit einer kleinen Vorspeise. Nachdem dann alle Kameraden anwesend waren, begann unser Grillmeister mit dem Zubereiten der Steaks und Würstchen auf dem Holzgrill. Dazu gab es zahlreiche selbstgemachte Salate und viele weitere Beilagen. Im Anschluss daran verbrachten die Anwesenden weitere gemeinsame Stunden in gemütlicher Atmosphäre auf dem Zeltplatz. Nachdem es dann allmählich dunkel wurde versammelten sich immer mehr Kameraden um das Lagerfeuer und genossen den Nachtisch in Form von Vanilleeis mit heißen Himbeeren.

 

 

Hochzeit unseres Kameraden Johannes Mildenberger

Am Samstag, den 22.07.2017, fand in der katholischen Kirche in Tiefenbach die kirchliche Hochzeit unseres Kameraden Johannes Mildenberger und seiner Frau Jessica statt. Zu diesem Anlass hatten die Kameraden ein Spalier mit Schläuchen und einen Sägebock für das Brautpaar vorbereitet. Im Anschluss daran überreichten die anwesenden Kameraden den beiden ein kleines Präsent und wünschten ihnen viel Glück für die Zukunft und ihren weiteren gemeinsamen Lebensweg.

 

Offizielle Spendenübergabe durch den Heitlinger Golf Resort

Am Samstag, den 03.06.2017, hatte die Freiwillige Feuerwehr Abteilung Tiefenbach einen erfreulichen Termin beim Heitlinger Golf Resort in Tiefenbach wahrzunehmen. Wie die Kameraden bereits bei der Siegerehrung am Tag der offenen Tür am 07. Mai erfahren haben, sollte die Feuerwehr in Tiefenbach in diesem Jahr einen Teil des Tombola-Erlöses erhalten. Somit machten sich am Samstag dann zwei Vertreter der Abteilung Tiefenbach auf den Weg zum Golfplatz zur offiziellen Übergabe des Spendenschecks in Höhe von 500 €. Die Abteilung Tiefenbach möchte sich auf diesem Wege nochmal recht herzlich beim Heitlinger Golf Resort für diese großzügige Spende bedanken.

 

 

Gemeinsame Übung der FF Östringen bei der Firma Bader

Bei sehr heißen Temperaturen von deutlich über 30°C trafen sich am 29.05.2017 alle vier Einsatzabteilungen der Feuerwehr Östringen zu einer gemeinsamen Übung bei der Firma Bader in Östringen. Nachdem sich die Kameraden Mitte April bei einer Begehung bereits einen ersten Überblick über das neue Versandzentrum der Firma Bader verschafft hatten, nutzten die Übungsteilnehmer diese Übung dazu ihre Ortskenntnisse weiter zu vertiefen. Hierzu waren auf dem Firmengelände drei unterschiedliche Szenarien vorbereitet, welche die anwesenden Kameraden abarbeiten mussten. Die erste Einsatzstelle befand sich auf dem Dach des Gebäudes. Dort war es im Bereich der Lüftungsanlage zu einem Brand gekommen. Hierzu wurde von den Einsatzabteilungen Tiefenbach und Eichelberg eine Schlauchleitung durch das Treppenhaus bis auf das Dach aufgebaut und das Feuer gelöscht. Parallel dazu löschte die Einsatzabteilung Odenheim einen Brand in einem Büro im ersten Obergeschoss und die Einsatzabteilung Östringen befreite mit pneumatischen Hebekissen eine Person, welche unter einem Gabelstapler eingeklemmt war. Koordiniert wurden die einzelnen Einsatzabschnitte vom Kommandanten Uwe Fellhauer, welcher von der Besatzung des Einsatzleitwagens unterstützt wurde.

    

 

Übung mit dem Gerätesatz Absturzsicherung

In den vergangenen Wochen beschäftigten sich die Kameraden der Einsatzabteilung Tiefenbach intensiv mit dem Thema „Absturzsicherung“. Da die Einsatzabteilung Tiefenbach mit dem auf dem LF 10/6 verlasteten Gerätesatz Absturzsicherung zu Einsätzen im gesamten Stadtgebiet alarmiert wird, ist ein regelmäßiges Üben notwendig, um im Einsatzfall schnell und sicher mit dieser Spezialausrüstung umgehen zu können.

Diese Ausrüstung besteht unter anderem aus einem Auffanggurt, einem 60 Meter langen Seil sowie zahlreichen Bandschlingen und Karabinern. Hiermit ist ein Feuerwehrmann in der Lage sich beim Vorgehen in großen Höhen, bei welchem die Gefahr eines Absturzes besteht, zu sichern und so einen Sturz bis auf den Boden zu verhindern. Eine weitere Möglichkeit besteht darin Personen, die sich in einem absturzgefährdeten Bereich befinden, zu sichern.

Am Montag, den 08.05.2017, behandelten die Kameraden in einem theoretischen Unterrichtsabend die Grundlagen zum Thema „Absturzsicherung“. Neben dem richtigen Vorgehen mit dieser Spezialausrüstung wurde auch auf die Gefahren bei solchen Einsätzen eingegangen. Zusätzlich übten die anwesenden Übungsteilnehmer die hierfür notwendigen Knoten und Stiche.

Am darauffolgenden Samstag fand dann der praktische Ausbildungsteil statt. Hierzu trafen sich die Teilnehmer um 9.00 Uhr am Feuerwehrhaus in Tiefenbach, um dann nach einem gemeinsamen Frühstück mit der Übung zu beginnen. Als Übungsobjekt hatten wir uns in diesem Jahr die Scheune unseres Feuerwehrkameraden Christian Schell ausgesucht. Zunächst durfte jeder der anwesenden Kameraden das waagerechte Vorgehen im Dachgebälk üben. Der Zustieg erfolgte hierbei über eine Steckleiter. Anschließend arbeiteten sich die Kameraden Stück für Stück zu einem Dummy vor, der auf einem Dachbalken lag und gesichert werden musste.

Im zweiten Teil dieser praktischen Ausbildung wurde das Vorgehen auf einem Ziegeldach geübt. Hierzu mussten zum Anbringen der Zwischensicherungen in regelmäßigen Abständen Dachziegel entfernt werden. Auf diese Art und Weise arbeiteten sich die Kameraden bis zum Dachfirst vor und sicherten dort eine Person. Nachdem alle Kameraden beide Übungsszenarien abgearbeitet hatten, fuhren sie zurück ins Feuerwehrhaus in Tiefenbach um sich dann nach dem anstrengenden Vormittag bei einem gemeinsamen Mittagessen wieder zu stärken.

 

 

Erster Platz beim Golfturnier

Am Sonntag, den 07.05.2017, veranstaltete der Heitlinger Golf Resort seinen diesjährigen Tag der offenen Tür auf dem Golfplatz in Tiefenbach. Im Rahmen dieser Veranstaltung fand auch das alljährliche Golfturnier der Orts- und Vereinsmannschaften statt, an dem sich die Freiwillige Feuerwehr Abteilung Tiefenbach mit zwei Mannschaften beteiligte. Nachdem man sich um 13.00 Uhr am Feuerwehrhaus getroffen hatte, machten sich die anwesenden Kameraden auf den Weg zum Golfplatz. Nach mehreren Übungsschlägen startete die erste Mannschaft der Feuerwehr um 14.00 Uhr in das Turnier. Die zweite Mannschaft der Feuerwehr folgte um 15.00 Uhr. Nachdem beide Mannschaften die sechs Löcher auf dem Kurzplatz gespielt hatten, warteten alle gespannt auf die Ergebnisse der anderen teilnehmenden Mannschaften. Bei der anschließenden Siegerehrung war dann die Freude groß, als man erfuhr, dass es einer Mannschaft der Feuerwehr auch in diesem Jahr wieder gelungen war den ersten Platz zu belegen. Hierfür bekamen die Kameraden der siegreichen Mannschaft einen Pokal überreicht.

 

  

Offizielle Übergabe des neuen Trikotsatzes

Am Sonntag, den 07.05.2017, nutzten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Tiefenbach das Golfturnier zur offiziellen Übergabe des neuen Trikotsatzes durch die beiden Sponsoren Heitlinger Genusswelt und Andre Lemle von den Debeka Versicherungen.

Der neue Trikotsatz, bestehend aus einer schwarzen Hose, einem roten Trikot und roten Stutzen, ersetzt den bisherigen alten Trikotsatz, welcher inzwischen in die Jahre gekommen ist. Er kann zukünftig zu sämtlichen Sportveranstaltungen getragen werden. Seinen ersten Einsatz hatte der Trikotsatz bereits beim diesjährigen Hallenfußballturnier in Kirrlach.

Die Kameraden der Abteilung Tiefenbach bedanken sich recht herzlich bei der Heitlinger Genusswelt und unserem Kameraden Andre Lemle von den Debeka Versicherungen für die großzügige Spende.

 

 

Maibaumaufstellung

Am Samstag, den 29.04.2017, unterstützte die Abteilung Tiefenbach wie jedes Jahr wieder den Heimatverein Tiefenbach bei der traditionellen Maibaumaufstellung vor dem Rathaus in Tiefenbach. Hierzu wurde gegen 16.00 Uhr ein Teil der Östlichen und Westlichen Hauptstraße durch die Feuerwehr für zirka 30 Minuten gesperrt und gegen den Verkehr abgesichert. Gleichzeitig halfen weitere Kameraden beim Aufrichten des Maibaumes und dessen Befestigung. Die Jugendfeuerwehr Tiefenbach war ebenfalls anwesend und wohnte der Veranstaltung bei.

 

 

Rückblick St. Floriansfest 2017

Am Wochenende des 22./23. April 2017 veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Abteilung Tiefenbach wieder ihr alljährliches St. Floriansfest rund um das Feuerwehrhaus in Tiefenbach.

Das St. Floriansfest begann am Samstag um 14.00 Uhr mit dem Wettbewerb der Jugendfeuerwehren um den Bürgermeister Felix-Geider-Wanderpokal. An dem Wettbewerb hatten die Jugendlichen der teilnehmenden Mannschaften insgesamt fünf Stationen zu absolvieren. Neben dem Aufbau eines Löschangriffs mussten die Jugendlichen ihr Können unter anderem auch in Erste Hilfe und weiteren Schnelligkeits- und Geschicklichkeitsspielen unter Beweis stellen. Gegen 17.00 Uhr fand dann im Festzelt die Siegerehrung statt. Besonders groß war die Freude bei der Mannschaft aus Münzesheim, der es in diesem Jahr gelang den ersten Platz zu belegen und die somit den von Bürgermeister Felix Geider gestifteten Wanderpokal für ein Jahr mit nach Hause nehmen darf. An dieser Stelle auch nochmal ein herzliches Dankeschön an die beiden Vertreter des DRK Tiefenbach für die Betreuung der Erste Hilfe Station.

Bereits um 16.00 Uhr öffnete unser Festzelt seine Tore für die zahlreichen Besucher aus Nah und Fern. Um 18.00 Uhr erfolgte dann der offizielle Anschuss des St. Florianfestes durch Böllerschüsse von den Landsknechten zu Tiefenbach. Hierfür ein herzliches Dankeschön. Das Festzelt war bis in den späten Abend gut gefüllt und die Tiefenbacher Kameraden in der Küche und am Getränkestand hatten alle Hände voll zu tun, den zahlreichen Bestellungen nachzukommen.

Von 18.00 Uhr bis 23.00 Uhr wurden die Festgäste durch die Band „Players“ musikalisch unterhalten. Wie in den vergangenen Jahren öffnete auch an diesem Samstagabend die Bar ab 20.00 Uhr wieder für die zahlreichen Besucher aus Östringen und den umliegenden Gemeinden. Die Bar war bis in die frühen Morgenstunden sehr gut besucht. Für gute Stimmung sorgte unser Barteam, das den Abend zur Zufriedenheit aller musikalisch gestaltete.

Am Sonntagmorgen ging es dann für die meisten Kameraden bereits um 9.00 Uhr wieder weiter. Nachdem das Festzelt und die Umgebung gesäubert waren, kamen auch schon die ersten Gäste zum Frühschoppen.

Pünktlich zur Mittagszeit war das Festzelt wieder bis auf den letzten Platz gefüllt. Neben den typischen „Festessen“ wie Schnitzel, Steak, Pommes, Spätzle und Heiße Wurst waren aber vor allem die Gerichte Rindfleisch mit Meerrettich und Camembert bei den Festbesuchern sehr beliebt. Ab 13.00 Uhr boten wir dann zum Kaffee ein reichhaltiges Kuchenbuffet an, was von den Festbesuchern wie bereits in den vergangenen Jahren wieder sehr gut angenommen wurde. Von 17.00 bis 19.00 Uhr sorgte der Musikverein Tiefenbach für die musikalische Unterhaltung der Festgäste.

Während der Mittagszeit war auch das DRK Tiefenbach mit einem kleinen Infostand und mehreren Einsatzfahrzeugen vor Ort, um die Bevölkerung über ihre Arbeit zu informieren.

Besonders zu erwähnen ist noch der Weinprobierstand, der am Samstag aufgrund der kühlen Außentemperaturen im Festzelt stand und von der Familie Rechner geleitet wurde. Auch ihnen gilt ein besonderes Dankeschön, da sie den gesamten Gewinn an die Abteilung Tiefenbach gespendet haben.

Wie bereits erwähnt, fand am Samstag der Wettbewerb der Jugendfeuerwehren statt. Die Pokale hierfür wurden durch Spenden von Firmen und Privatpersonen finanziert. Die Freiwillige Feuerwehr Abteilung Tiefenbach möchte sich auf diesem Wege noch einmal recht herzlich bei folgenden Spendern für ihr uneigennütziges Engagement bei dieser Jugendveranstaltung bedanken:

 

Schreinerei Stricker Odenheim

Tankstelle Karch Odenheim

Familie Richard Reiser Tiefenbach

Familie Michael Bloch Tiefenbach

Familie Volker Gernhälter Tiefenbach

Obstbau Schell Tiefenbach

Metzgerei G. Pfeiffer Tiefenbach

Zimmerei Michael Funk Menzingen

Gaststätte BlauWeiß Menzingen

Pokale Uhren Stricker Odenheim

Blechnerei Kessler Odenheim

Hotel Kreuzbergsee Tiefenbach

Getränke Stadler Zeutern

Mark Kunz Odenheim

 

Ein besonderer Dank der gesamten Abteilung Tiefenbach gilt auch allen freiwilligen Helfern, insbesondere den zahlreichen Helfern vom DRK Tiefenbach, die uns während der zwei Festtage durch ihre Mithilfe unterstützt und zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben, sowie allen Kuchenspendern. Hierfür nochmals ein herzliches Dankeschön.

Ein letzter Dank gilt natürlich auch den zahlreichen Besuchern unseres Festes. Wir hoffen, dass es Ihnen gefallen hat und Sie unserem Fest auch im nächsten Jahr wieder einen Besuch abstatten werden.

 

 

Begehung des neuen Versandzentrums der Firma Bader

Am Montag, den 10.04.2017, trafen sich die Kameraden aller vier Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Östringen um 19.00 Uhr im Industriepark Östringen vor dem neuen Gebäude der Firma Bader. Auf einer Gesamtfläche von 120000 m² errichtet das Versandhaus Bader dort sein neues Versandzentrum. In dem über 30 Meter hohen Gebäude werden nach der Inbetriebnahme im November 2017 rund 360 Mitarbeiter arbeiten. Dieses moderne Warenumschlagszentrum, ausgestattet mit der neuesten Fördertechnik, bietet mit seinen 733000 Lagerstellen Platz für über 3 Millionen Artikel. Um als Feuerwehr für mögliche Einsätze in einem so großen und komplexen Gebäude gerüstet und gut vorbereitet zu sein, bedarf es einiges an Übungen und Planungen im Voraus. Daher nutzten die Kameraden der Feuerwehr Östringen an diesem Montag die Gelegenheit einen ersten Überblick über dieses neue Objekt zu bekommen und die Örtlichkeiten sowie das Brandschutzkonzept kennenzulernen. Hierzu wurden die anwesenden Kameraden in zwei Gruppen durch das gesamte Gebäude geführt. Besonderes Augenmerk lag hierbei natürlich auf den feuerwehrtechnischen Einrichtungen sowie möglichen Gefahren-schwerpunkten. Als nächster Schritt steht eine gemeinsame Übung aller vier Einsatzabteilungen in diesem Objekt sowie eine weitere Begehung mit den Führungskräften der Feuerwehr Östringen kurz vor der Inbetriebnahme auf dem Plan.

 

 

Feuerwehr unterstützt Filmdreharbeiten in Tiefenbach

Seit Mitte März bis Ende April finden in Tiefenbach und Umgebung Filmdreharbeiten für einen 90-minütigen Kinospielfilm statt. Bei dem Film mit dem Arbeitstitel „Blutsschwestern“ handelt es sich um ein Familiendrama der Gegenwart, das gesellschaftliche Tabuthemen aufgreift. Im Mittelpunkt dieses Films stehen die beiden Schwestern Hannah und Maria sowie deren Vater Johann und der Zimmermann Valentin. Produziert wird das Ganze von ViaFilm und RatPack Southwest in Koproduktion mit SWR und WDR unter der Regie des aus der Region stammenden Drehbuchautors Felix Hassenfratz. Da die Filmemacher großen Wert auf Authentizität legen, wird der Film nicht im Studio sondern an verschiedenen Originaldrehorten und im hiesigen Dialekt gedreht.

So kam es, dass einige Szenen am 30. und 31. März auch im und rund das Feuerwehrhaus in Tiefenbach gedreht wurden. Hierbei waren zahlreiche Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Tiefenbach an beiden Tagen für verschiedene Tätigkeiten zur Unterstützung des Filmteams im Einsatz. Am Donnerstag begannen wir um 14 Uhr mit dem Aufbau eines kleinen Feuerwehrfestes im und vor dem Feuerwehrhaus. Ab 19.00 Uhr war dann eine Staffel mit dem LF 10/6 zum „Wet Down“ eingeteilt. Hierunter versteht man das Nassspritzen der Straße mit Wasser, damit sich die Lichter der Straßenlaternen bei Dunkelheit darin spiegeln und eine schöne Atmosphäre erzeugen. Der „Wet Down“ wurde in dieser Nacht mehrmals durchgeführt. Die letzten Kameraden verließen das Feuerwehrhaus gegen 3.00 Uhr morgens.

Am Freitagmorgen ging es dann um 9.00 Uhr weiter mit dem Aufbau des Feuerwehrfestes. Gegen 16.30 Uhr trafen sich dann alle Kameraden der Feuerwehr die als Komparsen am Film mitmachen wollten in Ausgehuniform am Feuerwehrhaus. Während den Dreharbeiten führten zwei Kameraden eine Fettexplosion durch während andere Festbesucher spielten oder in der Disco feierten und tanzten. Nach Abschluss dieser Dreharbeiten führten wir wie in der Nacht zuvor erneut einen „Wet Down“ durch, sodass die letzten Kameraden um 4.00 Uhr nach Hause gingen. Am Samstagmorgen erfolgte dann ab 9.00 Uhr der Abbau des ganzen Feuerwehrfestes. Trotz dieser teilweise sehr anstrengenden und langen Drehtage, war dieser Filmdreh für die anwesenden Kameraden der Feuerwehr eine sehr interessante und schöne Erfahrung. Der fertige Film wird voraussichtlich im Jahr 2018 in den deutschen Kinos zu sehen sein.

 

 


1. Platz beim Feuerwehr-Hallenfußballturnier in Kirrlach

Am Samstag, den 25.03.2017, fand in der Rheintalhalle in Kirrlach das alljährliche Feuerwehr-Hallenfußballturnier statt. Mit dabei war auch in diesem Jahr wieder eine Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Tiefenbach. Nach einem kurzen Treffen im Feuerwehrhaus in Tiefenbach machten wir uns um 7.30 Uhr auf den Weg nach Kirrlach. Dort angekommen bereiteten wir uns auf die insgesamt 8 Spiele an diesem Tag vor. Nach einem Auftaktsieg und zwei  Unentschieden zeigte die Mannschaft der Abteilung Tiefenbach ihr ganzes Können und gewann die darauffolgenden fünf Spiele alle zum Teil sogar recht deutlich. Am Ende des Turniertages hatte unsere Mannschaft insgesamt 20 Punkte geholt und dabei 14 Tore geschossen und nur 1 Gegentor bekommen.

Somit war es dann bei der Siegerehrung auch keine große Überraschung mehr, dass die Mannschaft der Abteilung Tiefenbach den ersten Platz beim diesjährigen Feuerwehr-Hallenfußballturnier belegte und den großen Wanderpokal sowie einen Glasstiefel mit nach Hause nehmen durfte. Zusätzlich ging natürlich auch der Pokal für den Torschützenkönig an die Abteilung Tiefenbach. Im Anschluss an die Siegerehrung fuhren die Kameraden zurück ins Feuerwehrhaus nach Tiefenbach, wo man dann den restlichen Abend gemeinsam mit weiteren anwesenden Kameraden den Titelgewinn feierte.

 

Hauptversammlung der Abteilung Tiefenbach

Am Freitag, den 20.01.2017, fand die Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Tiefenbach für das abgelaufene Jahr 2017 statt.

Abteilungskommandant Thorsten Heneka konnte zu dieser Veranstaltung um 19.30 Uhr knapp 50 Gäste im Feuerwehrhaus begrüßen. Nach der Genehmigung der Tagesordnung und der Totenehrung folgte der Bericht des Schriftführers Daniel Friedenauer. Dieser berichtete über die zahlreichen Übungen und Einsätze im Jahr 2016 sowie über die Teilnahme der Abteilung Tiefenbach an verschiedenen Sportveranstaltungen.

Danach folgte der Bericht der Jugendfeuerwehr. Jugendleiter Jochen Dewald berichtete stellvertretend für den Jugendwart Manuel Härter über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr.

Den nun folgenden Kassenbericht trug unser Kassier Tobias Schell vor. Er teilte der Verwaltung die Ein- und Ausgaben des vergangenen Jahres sowie den aktuellen Kassenstand mit. Im Anschluss daran folgte die einstimmige Entlastung unseres Kassiers durch die beiden Kassenprüfer Andre Lemle und Johannes Mildenberger. 

Abteilungskommandant Thorsten Heneka informierte in seinem Bericht die Anwesenden zunächst über die Übungen und Einsätze der Einsatzabteilung Tiefenbach im Jahr 2016. Weiter ging er auf das St. Floriansfest, den Pizzastand am Dorffest sowie einige weitere Feierlichkeiten und Veranstaltungen ein. Zum Abschluss seines Berichtes dankte er den Vertretern der Feuerwehr und Ortsvereine für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr.

Danach ging man in den Punkt Aufnahme in die Einsatzabteilung über. In diesem Jahr konnte Jannis Dewald aus der Jugendfeuerwehr offiziell in die Einsatzabteilung Tiefenbach übernommen werden.

Unter dem Punkt Beförderungen wurde Jannis Dewald zum Feuerwehrmann befördert. Weiter wurden Manuel Kempf, Philip Lemle, Johannes Mildenberger und Tobias Schell zum Hauptfeuerwehrmann sowie Thorsten Heneka und Wendelin Lemle zum Hauptlöschmeister befördert.

Im nächsten Punkt Präsente bekamen Daniel Friedenauer, Michael Rechner, Michael Friedenauer, Andre Lemle und Jonas Dewald jeweils ein Präsent für guten Übungsbesuch überreicht.

Als vorletzter Punkt folgte die Ansprache der Gäste. Als erstes ergriff Bürgermeister Felix Geider das Wort. Er kam zunächst auf einige aktuelle Feuerwehrthemen zu sprechen und überbrachte den Dank der Stadtverwaltung Östringen sowie der gesamten Bevölkerung für das ehrenamtliche Engagement im Dienst des Nächsten. Unser Kommandant Jürgen Bordt überbrachte die Grüße der anderen Einsatzabteilungen und lobte die Öffentlichkeitsarbeit der Abteilung Tiefenbach. Er dankte allen für die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit. Unterkreisführer Frank Dochat lobte die gute Ausbildungsarbeit und die gute Zusammenarbeit mit dem DRK Tiefenbach. Er wünschte allen Kameraden, dass sie immer gesund von den Einsätzen zurück kommen. Der Vorsitzende der Gemeinschaft der Tiefenbach Vereine Klaus Schmitt überbrachte die Grüße der Tiefenbacher Vereine und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr. Der Vorsitzende des Heimatvereins Tiefenbach Peter Ullmann bedankte sich bei der Feuerwehr für die alljährliche Unterstützung bei der Maibaumaufstellung.

 

 

Christbaumsammelaktion

Am Samstag, den 14.01.2017, fand die diesjährige Christbaumsammelaktion der Jugendfeuerwehr Tiefenbach statt. Hierzu trafen sich um 14.00 Uhr die Mitglieder der Jugendfeuerwehr und einige Kameraden der Einsatzabteilung um die Sammlung der Christbäume in Tiefenbach durchzuführen. Nachdem wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt hatten, besetzten wir die Sammelfahrzeuge und machten uns an die Arbeit. Während die erste Gruppe den alten Ortskern, die Hambergstraße sowie das Neubaugebiet Im Zerren abdeckte, sammelte die zweite Gruppe die Bäume am Eichelberger Weg, der Südstraße, dem Sonnenhang und Teilen der Hauptstraße ein. Gegen 16.00 Uhr trafen sich dann die beiden Gruppen wieder am Feuerwehrhaus zu einem gemeinsamen Gruppenfoto. Anschließend fuhren wir mit den beiden voll beladenen Anhängern nach Eichelberg zum dortigen Häckselplatz um die Anhänger zu entladen. Wieder zurück im Feuerwehrhaus wartete auf alle Helfer ein gemeinsames Abschlussessen. Ein besonderer Dank gilt Josef Schell und Hans-Georg Höfle für das zur Verfügung stellen der Traktoren und Anhänger.

 

 

Führungskräftefortbildung

Am Montag, den 05.01.2017, fand eine Führungskräftefortbildung der Einsatzabteilung Tiefenbach statt. Zu der von Nikolai Bodirsky-Pfeiffer vorbereiteten Übung waren alle Gruppenführer sowie interessierte Kameraden eingeladen. Im Mittelpunkt dieser Führungskräftefortbildung stand das theoretische Üben des Führungsvorgangs anhand realistisch dargestellter Planspiele. 

Zu Beginn wurden anhand einer kurzen Präsentation alle wichtigen einsatztaktischen Grundlagen wiederholt. Hierzu wurden als erstes der Führungsvorgang nach Feuerwehrdienstvorschrift 100 sowie die Gefahrenmatrix zur Erkennung aller relevanten Gefahren an einer Einsatzstelle besprochen. Diese beiden Hilfsmittel helfen dem zuerst an einer Einsatzstelle eintreffenden Gruppenführer die Lage richtig zu beurteilen und seine begrenzten Personal- und Geräteressourcen in der Erstphase zielgerichtet und effektiv einzusetzen. Weiter wurden die vier verschiedenen Möglichkeiten zur Bekämpfung einer Gefahr sowie das richtige Absetzen einer Lagemeldung wiederholt.

Im Anschluss an diese allgemeine Einführung folgten insgesamt drei Planübungen, welche sich in Umfang und Komplexität von Übung zu Übung jeweils steigerten. Bei jeder Lage schlüpfte ein Kamerad in die Rolle des Gruppenführers auf dem LF 10/6 und arbeitete den Einsatz theoretisch unter Anwendung der oben genannten Hilfsmittel Schritt für Schritt ab. Jede taktische Entscheidung des Einsatzleiters wurde anschließend unter den anwesenden Kameraden diskutiert und alternative Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. In diesem Jahr bekamen es die Kameraden mit einer Rauchentwicklung an einem Anhänger mit Stroh, einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und LKW sowie einem Werkstattbrand zu tun. Zum Abschluss dieser dreistündigen Führungskräftefortbildung zogen alle anwesenden Kameraden ein sehr positives Fazit und waren sich einig, dass diese Art von Übung nicht nur für die Gruppenführer, sondern für alle Kameraden interessant ist.

 

 

Sonderübung "Eisrettung"

Am Montag, den 02.01.2017, nutzten die Kameraden der Einsatzabteilung Tiefenbach die eisigen Temperaturen der letzten Tage, um eine Eisrettungsübung auf dem zugefrorenen Kreuzbergsee durchzuführen. 

Als erstes folgte ein 30-minütiger Theorieteil im Feuerwehrhaus, in welchem die feuerwehrtechnischen und medizinischen Grundlagen der Eisrettung wiederholt wurden. Hierbei besprachen die Kameraden zunächst die richtige Anfahrt und Fahrzeugaufstellung des zuerst ausrückenden Mannschafttransportwagens mit Bootsanhänger und Schnelleinsatzboot. Neben möglichen Erstmaßnahmen an der Einsatzstelle wie das Zuwerfen einer Leine, wurden vor allem die Themen Eigensicherung und verschiedene Rettungstechniken besprochen, insbesondere das Vorgehen mit dem Schnelleinsatzboot oder Steckleitern. Nach dem feuerwehrtechnischen Teil folgte ein ausführlicher Abschnitt zu den medizinischen Grundlagen der Eisrettung. Hierbei ging es vor allem um die verschiedenen Stadien der Unterkühlung und das Thema Bergungstod sowie die entsprechenden Erste-Hilfe-Maßnahmen. Zum Abschluss des Theorieteils besprachen die Kameraden vorbereitende Maßnahmen für einen Tauchereinsatz, falls sich die Person bei Eintreffen der Feuerwehr nicht mehr an der Wasseroberfläche befindet.

Danach fuhren die Übungsteilnehmer mit dem MTW mit Bootsanhänger und Schnelleinsatzboot sowie dem LF 10/6 an den Kreuzbergsee in Tiefenbach, um das gerade Besprochene praktisch zu üben. Während die Besatzung des MTW das Schnelleinsatzboot mit Eisschlitten einsatzbereit machte und auf das Eis brachte, leuchtete die Besatzung des LF 10/6 zeitgleich die Einsatzstelle mit dem Lichtmast und einem Stativ mit zwei Scheinwerfern aus. Als große Herausforderung zeigte sich die nur wenige Zentimeter dicke Eisschicht, die unter dem Gewicht des Bootes mit Eisschlitten immer wieder einbrach und somit das Vorwärtskommen erschwerte. Im Anschluss daran wurden das Vorgehen auf dem Eis und die Rettung einer Person mit Hilfe der Steckleiter geübt. Nach dem Ende der Übung ging es zurück ins Feuerwehrhaus, wo die eingesetzten Geräte gereinigt und wieder einsatzbereit gemacht wurden.