Berichte 2016

Einsatzfahrertraining mit dem Fahrsimulator "EMIL" 

Am vergangenen Wochenende war die Firma Verkehr & Ausbildung Hartmann mit ihrem LKW-Fahrsimulator „EMIL“ zu Gast bei der Feuerwehr Östringen. Ziel dieser zweitägigen Schulung war das Üben von Fahrten mit dem Feuerwehrfahrzeug unter Extrembedingungen und dadurch eine Erhöhung der Sicherheit von zukünftigen Einsatzfahrten sowohl für die eigenen Kameraden als auch für die übrigen Verkehrsteilnehmer. Unter den zahlreichen Teilnehmern aus allen Abteilungen der Feuerwehr Östringen waren auch vier Kameraden von der Einsatzabteilung Tiefenbach dabei.

Die Schulung begann am Freitag, den 25.11.2016, um 19.00 Uhr mit einem zweistündigen Theorieteil im Feuerwehrhaus in Odenheim. Hierbei wurden unter anderem die rechtlichen Grundlagen auf Einsatzfahrten und das Thema Fahrphysik besprochen. Weiter ging es um das allgemeine Verhalten auf Einsatzfahrten mit dem Feuerwehrfahrzeug wie zum Beispiel die richtige Reaktion beim Zufahren auf Kreuzungen und rote Ampeln.

Am darauffolgenden Samstag folgte dann ab 8.00 Uhr der praktische Ausbildungsteil. Hierbei hatten immer drei Kameraden eineinhalb Stunden Zeit das am Vortag Besprochene im Fahrsimulator praktisch umzusetzen. Der Fahrsimulator ist auf einem 14 Meter langen LKW-Auflieger realisiert. Im Inneren befindet sich eine original MAN Fahrerkabine mit allen Bedien- und Anzeigeelementen inklusive Blaulicht und Martinshorn. Auf die Front- und Seitenscheiben wird ein sehr realistisches Bild der Umgebung projiziert. Direkt daneben befindet sich der Bedienstand für den Ausbilder, welcher die Fahrtroute in einer virtuellen Welt mit insgesamt 300 Kilometern Straßen festlegen sowie jederzeit kritische Verkehrsereignisse einspielen kann. Die gesamte Einsatzfahrt wird komplett aufgezeichnet und direkt im Anschluss mit dem Ausbilder durchgesprochen. Dieser beurteilt das Verhalten des Fahrers in den einzelnen Situationen und gibt Tipps für zukünftige Einsatzfahrten.

Alle vier Teilnehmer der Einsatzabteilung Tiefenbach zogen ein sehr positives Fazit dieser zweitägigen Schulung, aus der jeder wichtige Erkenntnisse für das eigene Fahrverhalten bei zukünftigen Einsatzfahrten gewinnen konnte.

 

 

Erfolgreiche Teilnahme am Grundausbildungslehrgang 

In den vergangenen Wochen nahm ein Kamerad der Abteilung Tiefenbach am Grundausbildungslehrgang der Feuerwehren des Unterkreises Kraichgau in Münzesheim teil. In dem sechswöchigen Lehrgang erlernten die Teilnehmer die feuerwehrtechnischen Grundlagen für den späteren Dienst in der Einsatzabteilung. Hierzu wurden unter anderem die Themen Löscheinsatz und Technische Hilfeleistung behandelt. Weiterhin beschäftigten sich die Kameraden ausführlich mit dem Thema Erste Hilfe und den zahlreichen Rechtsgrundlagen, die bei einem Feuerwehreinsatz zu beachten sind.

Am Donnerstag, den 20.10.2016, fand dann die theoretische und am darauffolgenden Samstag die praktische Prüfung statt, welche der Tiefenbacher Kamerad ohne Probleme bestand. Die Abteilung Tiefenbach gratuliert Jannis Dewald zur erfolgreichen Teilnahme am Grundausbildungslehrgang.

 

 

Schwerer Verkehrsunfall zwischen Tiefenbach und Elsenz

Am 26.09.2016 wurde die Einsatzabteilung Tiefenbach um 21.00 Uhr zu einem brennenden PKW an der L552 zwischen Tiefenbach und Elsenz alarmiert. Da noch alle Kameraden von der vorangegangenen Übung anwesend waren, konnten sofort beide Fahrzeuge besetzt und die Einsatzstelle angefahren werden. Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges an der Einsatzstelle  fanden die Kameraden des LF 10/6 der Abteilung Tiefenbach folgende Lage vor: ein PKW war von Richtung Elsenz kommend in einer 90°-Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen Baum gefahren. Durch den Aufprall war der Stamm des Baumes in zirka drei Meter Höhe abgebrochen und auf den PKW gefallen. Im Bereich des Motors stieg eine kleine Rauchwolke auf, vermutlich ausgelöst durch auslaufende Betriebsstoffe. Der Fahrer des Unfallwagens war bis zum Eintreffen der Feuerwehr bereits von weiteren Autofahrern aus dem Fahrzeug befreit und auf der gegenüberliegenden Straßenseite im Seitenstreifen abgelegt worden.

Die Kameraden des LF 10/6 führten sofort eine Vollsperrung der L552 durch und leuchteten die Einsatzstelle mit dem Lichtmast und dem Stativ aus. Gleichzeitig begann der Angriffstrupp mit der Erstversorgung des verletzten Fahrers. Nach Eintreffen des DRK Elsenz und Tiefenbach sowie des Rettungswagens und eines Notarztes unterstützten sie weiter bei der Versorgung des Verletzten. Zusätzlich stellten die Kameraden den Brandschutz mit einem C-Rohr und einem Feuerlöscher sicher. Parallel dazu entfernte die Besatzung des TSF-W von der Einsatzabteilung Eichelberg den Baum mit einer Motorsäge, um einen besseren Zugang zu dem Fahrzeug zu schaffen. Die Feuerwehr blieb noch während der Unfallaufnahme durch die Polizei zum Ausleuchten der Einsatzstelle vor Ort und unterstützte den Abschleppdienst beim Einsammeln kleinerer Trümmerteile. Da aufgrund des Aufpralls das komplette Getriebe zerstört wurde, beauftragte die Polizei ein Privatunternehmen zur Dekontamination des Erdreichs.

 

 

Rückblick Dorffest 2016

Am Wochenende des 13. bis 15. August 2016 fand in Tiefenbach das im zweijährigen Rhythmus stattfindende Dorffest in der Ortsmitte zwischen Rathaus und Feuerwehrhaus statt. Erstmals seit längerer Zeit beteiligte sich dieses Jahr auch die Feuerwehr wieder am Dorffest.

Die Kameraden der Einsatzabteilung Tiefenbach betrieben an allen drei Tagen einen Pizzaofen. Die zahlreichen Gäste aus nah und fern konnten hierbei zwischen den Sorten Salami, Schinken und Vegetarisch wählen. Wie gut der Pizzaofen ankam, zeigten nicht nur die vielen positiven Rückmeldungen aus der Bevölkerung, sondern auch die Tatsache, dass wir Sonntagnacht bereits nahezu ausverkauft waren und somit am Montag nochmal frische Pizzas nachholen mussten.

An dieser Stelle möchten sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Tiefenbach nochmal bei allen unseren Gästen bedanken und hoffen, dass es Ihnen bei uns gefallen hat.

 

 

Teilnahme am Baden-Württembergischen Feuerwehr-Duathlon

Am Sonntag, den 17.07.2016, fand in Nußloch der 7. Baden-Württembergische Feuerwehr-Duathlon statt. Unter den insgesamt zirka 550 Teilnehmern aus ganz Baden-Württemberg waren auch vier Kameraden von der Abteilung Odenheim sowie zwei Kameraden von der Abteilung Tiefenbach mit dabei. Start für die sechs Kameraden war um 9.45 Uhr am Max-Berk-Stadion in Nußloch. Nach dem Startschuss mussten entweder 5 Kilometer gejoggt oder 7,5 Kilometer gewalkt werden. Im Anschluss daran folgte in der Wechselzone der Umstieg auf die Fahrräder bevor es dann auf die 20 Kilometer lange Radstrecke ging. Letztendlich erreichten alle sechs Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr erfolgreich das Ziel. Die sechs erfolgreichen Kameraden waren von der Abteilung Odenheim Raimund Becker, Fabian Berger, Kai Kaltenbrunner und Daniel Lutz sowie von der Abteilung Tiefenbach Jonas Dewald und Daniel Friedenauer.

 

 

Hochzeit unseres Kameraden Philip Lemle

Am Samstag, den 09.07.2016, fand in der evangelischen Kirche in Odenheim die kirchliche Hochzeit unseres Kameraden Philip Lemle und seiner Frau Laura statt. Zu diesem Anlass hatten die Kameraden ein Spalier mit Schläuchen und einen Sägebock für das Brautpaar vorbereitet. Im Anschluss daran überreichten die anwesenden Kameraden den beiden ein kleines Präsent und wünschten ihnen viel Glück für die Zukunft und ihren weiteren gemeinsamen Lebensweg.

 

 

Erfolgreiche Teilnahme am Leistungsabzeichen in Bronze

Am Samstag, den 18.06.2016, fand in Waldbronn-Busenbach die Abnahme der Feuerwehrleistungsabzeichen statt. Mit dabei waren dieses Jahr auch zwei Gruppen des Unterkreises Kraichgau, welche beide in der Kategorie Bronze angetreten waren. Das Leistungsabzeichen in Bronze wird seit 2012 benötigt um weiterführende Lehrgänge und Führungslehrgänge besuchen zu können. Um 9.00 Uhr trafen sich die Teilnehmer aus den Feuerwehren Östringen, Bad Schönborn und Kraichtal am Feuerwehrhaus in Langenbrücken. Anschließend machte man sich mit dem Übungslöschgruppenfahrzeug aus Langenbrücken und zwei MTW auf den Weg nach Waldbronn-Busenbach wo die Abnahme der Leistungsabzeichen stattfinden sollte. Nach der Auslosung der Funktionen ging es dann gegen 11.30 Uhr für die erste Gruppe endlich los. Die Kameraden meisterten die Aufgabe innerhalb von 7 Minuten einen Löschangriff mit zwei C-Rohren aufzubauen, sowie eine Person mittels einer Steckleiter von einem Baugerüst zu retten, ohne Probleme und innerhalb der vorgegebenen Zeit. Die zweite Gruppe folgte um 12.15 Uhr als letzte der insgesamt 15 Gruppen aus dem gesamten Landkreis Karlsruhe die in diesem Jahr zu den Leistungsabzeichen angetreten waren.

Bei der offiziellen Übergabe der Leistungsabzeichen um 14.00 Uhr zeigte sich dann, dass sich das wochenlange intensive Training der Kameraden ausgezeichnet hat: beide Gruppen des Unterkreises Kraichgau hatten erfolgreich bestanden und konnten ihre neuen Abzeichen entgegen nehmen. Zu den ersten Gratulanten zählte der ebenfalls anwesende Unterkreisführer Frank Dochat, der die Kameraden zu ihrer hervorragenden Leistung beglückwünschte.

 


Sonderübung mit den Gerätesätzen „Absturzsicherung“ und „Auf- und Abseilgerät“

Am Samstag, den 11.06.2016, fand ein praktischer Ausbildungsteil der Einsatzabteilung Tiefenbach zum Thema „Gerätesatz Auf- und Abseilgerät und Gerätesatz Absturzsicherung“ statt. Hierzu trafen sich die Teilnehmer um 8.30 Uhr am Feuerwehrhaus in Tiefenbach, um dann gemeinsam zum Übungsobjekt nach Menzingen zu fahren. Im Mittelpunkt der diesjährigen praktischen Ausbildung zum Thema Absturzsicherung standen die verschiedenen Möglichkeiten zur Personenrettung mit dem Gerätesatz „Auf- und Abseilgerät“. Hierbei handelt es sich um einen Dreibock mit einem Flaschenzug, der es ermöglicht Personen auf- und abzuseilen. Als erstes wurden der  richtige Aufbau und die allgemeine Vorgehensweise mit diesem Gerät besprochen. Danach wurde jeder der  anwesenden Kameraden durch eine schmale Öffnung in ein leeres Getreidesilo abgeseilt und anschließend wieder heraufgezogen. Im Anschluss daran stand das eigene Auf- und Abseilen auf dem Programm. Hierbei durften sich die Teilnehmer in einem Treppenhaus über mehrere Stockwerke abseilen und anschließend wieder selbst hochziehen. Parallel dazu beschäftigte sich die zweite Gruppe mit dem auf dem LF 10/6 der Abteilung Tiefenbach verlasteten „Gerätesatz Absturzsicherung“. Hierbei wurde das waagerechte Vorgehen in der Höhe geübt. Nachdem alle Kameraden diese und einige weitere Möglichkeiten zur Rettung mit den beiden Gerätesätzen geübt hatten, fuhren die Kameraden gegen 12.30 Uhr wieder zurück ins Feuerwehrhaus in Tiefenbach um sich dann nach dem anstrengenden Vormittag bei einem gemeinsamen Mittagessen wieder zu stärken.

 

 

Erster Platz beim Golfturnier

Am Sonntag, den 19.06.2016, veranstaltete der Baden Golf & Country Club seinen diesjährigen Tag der offenen Tür auf dem Golfplatz in Tiefenbach. Im Rahmen dieser Veranstaltung fand auch das alljährliche Golfturnier der Orts- und Vereinsmannschaften statt, an dem sich die Freiwillige Feuerwehr Abteilung Tiefenbach mit zwei Mannschaften beteiligte. Nachdem man sich um 13.00 Uhr am Feuerwehrhaus getroffen hatte, machten sich die anwesenden Kameraden auf den Weg zum Golfplatz. Nach mehreren Übungs-schlägen startete die erste Mannschaft der Feuerwehr um 14.20 Uhr in das Turnier. Die zweite Mannschaft der Feuerwehr folgte um 15.00 Uhr. Nachdem beide Mannschaften die 6 Löcher auf dem Kurzplatz gespielt hatten, warteten alle gespannt auf die Ergebnisse der anderen teilnehmenden Mannschaften. Bei der anschließenden Siegerehrung war dann die Freude groß, als man erfuhr, dass es einer Mannschaft der Feuerwehr gelungen war den ersten Platz zu belegen. Hierfür bekamen die Kameraden der siegreichen Mannschaft einen Pokal überreicht.

 

 

Übung "Wasserrettung"

Am Montag, den 23.05.2016, fand eine Übung zum Thema „Wasserrettung und Brandmeldeanlage“ statt. Hierzu besetzte die erste Gruppe den MTW mit dem Bootsanhänger und fuhr zum Kreuzbergsee in Tiefenbach. Dort wurde eine Person im Wasser vermisst. Da die genaue Lage der Person nicht bekannt war, erkundeten der Gruppenführer und ein weiterer Kamerad die Einsatzstelle, während die restlichen Kameraden das Schnelleinsatzboot einsatzbereit machten. Nachdem die Person im Wasser durch den Gruppenführer entdeckt worden war, konnte diese mit dem Boot schnell gerettet werden. Parallel dazu beschäftigte sich die Besatzung des LF 10/6 mit der Brandmeldeanlage des Kreuzberghofs. Hierzu wurde Schritt für Schritt besprochen, welche Maßnahmen nach Auslösen der Bradnmeldeanlage durch die Feuerwehr erforderlich sind und wo man die entsprechenden Örtlichkeiten im Kreuzberghof findet.

 

 

 

 

Rückblick St. Floriansfest

Am Wochenende des 23./24. April 2016 veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Abteilung Tiefenbach wieder ihr alljährliches St. Floriansfest rund um das Feuerwehrhaus in Tiefenbach.

Das St. Floriansfest begann am Samstag um 14.00 Uhr mit dem Wettbewerb der Jugendfeuerwehren um den Bürgermeister Felix-Geider-Wanderpokal. An dem Wettbewerb, an dem insgesamt 25 Mannschaften teilnahmen, hatten die Jugendlichen der teilnehmenden Mannschaften insgesamt sechs Stationen zu absolvieren. Neben dem Aufbau eines Löschangriffs mussten die Jugendlichen ihr Können unter anderem auch in Erste Hilfe und weiteren Schnelligkeits- und Geschicklichkeitsspielen unter Beweis stellen. Gegen 18.00 Uhr fand dann im Festzelt die Siegerehrung statt. Besonders groß war die Freude bei der Mannschaft aus Tairnbach, der es in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge gelang den ersten Platz zu belegen und die somit den von Bürgermeister Felix Geider gestifteten Wanderpokal endgültig mit nach Hause nehmen darf. An dieser Stelle auch nochmal ein herzliches Dankeschön an die beiden Vertreter des DRK Tiefenbach für die Betreuung der Erste Hilfe Station. Bereits um 16.00 Uhr öffnete unser Festzelt seine Tore für die zahlreichen Besucher aus Nah und Fern. Um 18.00 Uhr erfolgte dann der offizielle Anschuss des St. Florianfestes durch Böllerschüsse von Josef Stather. Hierfür und für die Spende der Einnahmen aus seinem mittelalterlichen Stand ein herzliches Dankeschön. Das Festzelt war bis in den späten Abend gut gefüllt und die Tiefenbacher Kameraden in der Küche und am Getränkestand hatten alle Hände voll zu tun, den zahlreichen Bestellungen nachzukommen. Von 19.00 Uhr bis 23.00 Uhr wurden die Festgäste durch die Band „Players“ musikalisch unterhalten. Wie in den vergangenen Jahren öffnete auch an diesem Samstagabend die Bar ab 20.00 Uhr wieder für die zahlreichen Besucher aus Östringen und den umliegenden Gemeinden. Die Bar war bis in die frühen Morgenstunden sehr gut besucht. Für gute Stimmung sorgte unser Barteam, das den Abend zur Zufriedenheit aller musikalisch gestaltete.

Am Sonntagmorgen ging es dann für die meisten Kameraden bereits um 9.00 Uhr wieder weiter. Nachdem das Festzelt und die Umgebung gesäubert waren, kamen auch schon die ersten Gäste zum Frühschoppen. Pünktlich zur Mittagszeit war das Festzelt trotz des schlechten Wetters wieder bis auf den letzten Platz gefüllt. Neben den typischen „Festessen“ wie Schnitzel, Steak, Pommes, Spätzle und Heiße Wurst waren aber vor allem die Gerichte Rindfleisch mit Meerrettich und Camembert bei den Festbesuchern sehr beliebt. Ab 13.00 Uhr boten wir dann zum Kaffee ein reichhaltiges Kuchenbuffet an, was von den Festbesuchern wie bereits in den vergangenen Jahren wieder sehr gut angenommen wurde. Von 17.00 bis 19.00 Uhr sorgte der Musikverein Tiefenbach für die musikalische Unterhaltung der Festgäste. Besonders zu erwähnen ist noch der Weinprobierstand, der an beiden Tagen vor dem Festzelt stand und von der Familie Rechner geleitet wurde. Auch ihnen gilt ein besonderes Dankeschön der Abteilung Tiefenbach, da sie den gesamten Gewinn der zwei Tage an die Abteilung Tiefenbach gespendet haben.

Wie bereits erwähnt, fand am Samstag der Wettbewerb der Jugendfeuerwehren statt. Die Pokale hierfür wurden durch Spenden von Firmen und Privatpersonen finanziert. Die Freiwillige Feuerwehr Abteilung Tiefenbach möchte sich auf diesem Wege noch einmal recht herzlich bei folgenden Spendern für ihr uneigennütziges Engagement bei dieser Jugendveranstaltung bedanken:

 

Schreinerei Stricker Odenheim

Familie Volker Gernhälter Tiefenbach

Familie Richard Reiser Tiefenbach

Versicherungsbüro May & Sohn Odenheim

Familie Bloch Tiefenbach

Metzgerei G. Pfeiffer Tiefenbach

Familie Martin Tiefenbach

Heizung Sanitär Strunk Landshausen

Obstbau Josef Schell Tiefenbach

Zimmerei Michael Funk Menzingen

Betonwerk Mayer Östringen

Getränke Stadler Zeutern

Elektro Striegel Tiefenbach

Gaststätte BlauWeiß Menzingen

Pokale Uhren Stricker Odenheim

Blechnerei Kessler Odenheim

Natursteine Fehrer Odenheim

 

Ein besonderer Dank der gesamten Abteilung Tiefenbach gilt auch allen freiwilligen Helfern, insbesondere den zahlreichen Helfern vom DRK Tiefenbach, die uns während der zwei Festtage durch ihre Mithilfe unterstützt und zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben, sowie allen Kuchenspendern. Hierfür nochmals ein herzliches Dankeschön.Ein letzter Dank gilt natürlich auch den zahlreichen Besuchern unseres Festes. Wir hoffen, dass es Ihnen gefallen hat und Sie unserem Fest auch im nächsten Jahr wieder einen Besuch abstatten werden.

 

 

Einsatzübung "Brandeinsatz"

Am Montag, den 18.04.2016, fand zum Abschluss des Übungsblockes „Brandeinsatz“ eine Einsatzübung statt. Hierzu wurden die Kameraden der Einsatzabteilung Tiefenbach um 19.30 Uhr zu einem Brand zwischen Tiefenbach und Eichelberg kurz vor dem Grünabfallsammelplatz alarmiert. An der Einsatzstelle angekommen stellte sich heraus, dass in einem Tunnel unter dem Feldweg ein Brand mit zwei vermissten Personen ausgebrochen war. Beide Tunnelöffnungen waren jedoch nur über einen zirka 12 Meter hohen, sehr steilen Abhang zu erreichen. Die Besatzung des LF 10/6 baute sofort einen Löschangriff auf und der Angriffstrupp ging mit dem ersten Rohr zur Menschenrettung in den Tunnel vor. Eine besondere Herausforderung stellten hierbei die Verlegung der Schlauchleitungen an dem steilen Hang über mehrere Büsche sowie der Rücktransport der geretteten Personen dar. Die Besatzung des MTW übernahm den Aufbau der Wasserversorgung. Da die zweite Person hinter dem Feuer lag, musste die Rettung über die zweite Tunnelöffnung erfolgen. Hierzu ging der Wassertrupp ebenfalls unter Atemschutz über die andere Seite in den Tunnel vor und rettete die Person. Zum Abschluss der Übung wurde noch ein Atemschutznotfall des Angriffstrupps simuliert. Der bereitstehende Sicherheitstrupp löste seine Aufgabe ebenfalls sehr gut und rettete den verunfallten Kameraden schnell und sicher.

 

 

 

Hallenfußballturnier in Kirrlach

Am Samstag, den 16.04.2016, fand das diesjährige Feuerwehr-Hallenfußballturnier in Kirrlach statt. Hierbei beteiligten sich die Kameraden der Einsatzabteilung Tiefenbach mit einer Mannschaft. Am Ende eines langen und anstrengenden Fußballtages mit neun Spielen belegte die Mannschaft der Feuerwehr Tiefenbach den siebten Platz.

 

 

Einladung zum St. Floriansfest vom 23. bis 24. April 2016

Am Wochenende des 23./24. April 2016 findet das diesjährige St. Floriansfest der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Tiefenbach rund um das Feuerwehrhaus in Tiefenbach statt. Hierzu möchten wir die gesamte Bevölkerung recht herzlich einladen.

Das Festwochenende beginnt am Samstag, den 23. April 2016, mit dem Wettbewerb der Jugendfeuerwehren. Hierbei werden ab 14.00 Uhr verschiedene Jugendfeuerwehren um den von Bürgermeister Felix Geider gestifteten Felix-Geider-Wanderpokal kämpfen.

Bereits um 16.00 Uhr öffnet unser Festzelt seine Pforten für die zahlreichen Besucher aus nah und fern. Auch in diesem Jahr werden wir wie gewohnt wieder ein reichhaltiges Getränke- und Speiseangebot bieten. Um 18.00 Uhr erfolgt dann die offizielle Eröffnung des St. Florianfestes mit Böllerschüssen durch Josef Stather. Dieser wird zusätzlich am Samstag- und Sonntagnachmittag wieder einen mittelalterlichen Stand mit zahlreichen Likören und weiteren Köstlichkeiten betreiben. Ab 19.00 Uhr werden die Gäste im Festzelt mit Live-Tanzmusik durch die Band „Players“ unterhalten und um 20.00 Uhr öffnet wie gewohnt unsere Bar im Barzelt beim Feuerwehrhaus.

Der Sonntag, 24. April 2016, startet um 10.00 Uhr mit dem Frühschoppen im Festzelt. Ab 11.30 Uhr bieten wir pünktlich zum Mittagessen die komplette Speisekarte mit Rindfleisch mit Meerrettich, Camembert, Schnitzel, Wurstsalat, Zwiebelsteak, Curry Wurst, Heiße Wurst, Pommes und Spätzle an.

Ab 13.00 Uhr gibt es in der Fahrzeughalle des Feuerwehrhauses ein reichhaltiges Kuchenbuffet mit Kaffee und von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr werden die Gäste im Festzelt durch den Musikverein musikalisch unterhalten.

Neben dem Festzelt wird es an beiden Tagen wieder einen Weinprobierstand und ein Kinderkarussell geben.

Der Festbetrieb sowie alle weiteren Aktivitäten finden rund um das Feuerwehrhaus in Tiefenbach statt. Auf Ihr Kommen freut sich die Freiwillige Feuerwehr Abteilung Tiefenbach.

 

 

Führungsgruppenübung mit dem neuen Einsatzleitwagen

Am Mittwoch, den 09.03.2016, fand die erste Führungsgruppenübung der Feuerwehr Östringen mit dem neuen Einsatzleitwagen statt. Hierzu trafen sich um 19.00 Uhr zahlreiche Führungskräfte und interessierte Kameraden aus allen vier Abteilungen im Feuerwehrhaus in Östringen zu dieser gemeinsamen Fortbildungsveranstaltung. Gleich zu Beginn wurden die anwesenden Kameraden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe beschäftigte sich anhand einer von Uwe Fellhauer vorbereiteten Präsentation mit den wichtigsten Punkten zum Thema „Führungsgruppe“. Hauptaufgabe der Führungsgruppe ist die Unterstützung des Einsatzleiters bei größeren Einsätzen. Sie bereitet Entscheidungen für den Einsatzleiter vor und übernimmt die Einsatzdokumentation an der Einsatzstelle. Hierdurch wird der Einsatzleiter vor Ort entlastet und kann sich auf das Wesentliche konzentrieren. Die zweite Gruppe erhielt vom Stellvertretenden Kommandanten Daniel Oestrich eine Einweisung in den neuen Einsatzleitwagen. Hierbei schauten sich die Kameraden das neue Fahrzeug im Detail an und besprachen die wichtigsten Funktionen wie die Bedienung der verschiedenen Sprechfunkgeräte und wo die verschiedenen Einsatzmittel im neuen Einsatzleitwagen platziert sind. Zum Abschluss bauten die Kameraden noch das neue Einsatzzelt auf, welche der Führungsgruppe je nach Wetterlage als Sonnen- oder Regenschutz dient. Im Anschluss daran wurden die beiden Gruppen getauscht.

 

 

Hauptversammlung Abteilung Tiefenbach

Am 22.01.2016 fand die diesjährige Hauptversammlung der Abteilung Tiefenbach statt. Nach der Begrüßung der zirka 40 anwesenden Gäste und Kameraden, der Genehmigung der Tagesordnung und der Totenehrung folgte der Bericht des Schriftführers Daniel Friedenauer. Er berichtete über die zahlreichen Übungen, Einsätze und sonstigen Veranstaltungen im vergangenen Jahr. Im Bericht der Jugendfeuerwehr berichtete Jochen Dewald stellvertretend für den geschäftlich verhinderten Jugendwart Manuel Härter über die Tätigkeiten der Jugendfeuerwehr in 2015. Im folgenden Kassenbericht trug unser Kassier Tobias Schell die Ein- und Ausgaben sowie den aktuellen Kassenstand vor. Auf Antrag der beiden Kassenprüfer Andre Lemle und Johannes Mildenberger wurde der Kassier einstimmig entlastet. Abteilungskommandant Thorsten Heneka nutzte seinen Bericht dazu, den zahlreichen Personen zu danken, die die Abteilung Tiefenbach im vergangenen Jahr unterstützt haben. Hierbei kam er auch auf das vergangene St. Floriansfest und weitere Veranstaltungen zur Kameradschaftspflege zu sprechen. Im nächsten Tagesordnungspunkt wurden die Kameraden Daniel Friedenauer, Christian Schell und Johannes Mildenberger in den Feuerwehrausschuss der Feuerwehr Östringen gewählt. Im Punkt Beförderungen wurde Jonas Dewald nach erfolgreichem Abschluss der Grundausbildung und Sprechfunkerlehrgang zum Feuerwehrmann befördert.

Im nächsten Punkt Präsente bekamen Daniel Friedenauer, Michael Rechner, Tobias Schell, Michael Friedenauer, Christian Schell und Andre Lemle jeweils ein Präsent für guten Übungsbesuch überreicht. Als vorletzter Punkt folgte die Ansprache der Gäste. Hierbei richteten Bürgermeister Felix Geider, der stellvertretende Kommandant Daniel Oestrich, der Sprecher der Tiefenbacher Vereine Klaus Schmitt und der stellvertretende Vorstand des Heimatvereins Tiefenbach Thomas Behr ihre Grußworte an die Versammlung. Den letzten Punkt Verschiedenes, Wünsche und Anträge nutzten Michael Rechner und Josef Stather, um der Jugendfeuerwehr Tiefenbach einen Spendenscheck in Höhe von 400 € zu überreichen. Hierbei handelt es sich um den Gewinn des Standes von Josef Stather beim letztjährigen Weihnachtszauber in Tiefenbach.

Gegen 21.00 Uhr konnte Abteilungskommandant Thorsten Heneka die Versammlung schließen und es wurde in den gemütlichen Teil des Abends übergegangen.

 

 

Christbaumsammelaktion

Am Samstag, den 09.01.2016, fand die diesjährige Christbaumsammelaktion der Jugendfeuerwehr Tiefenbach statt. Hierzu trafen sich um 14.00 Uhr die Mitglieder der Jugendfeuerwehr und einige Kameraden der Einsatzabteilung um die Sammlung der Christbäume in Tiefenbach durchzuführen. Nachdem wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt hatten, besetzten wir die Sammelfahrzeuge und machten uns an die Arbeit. Während die erste Gruppe den alten Ortskern, die Hambergstraße sowie das Neubaugebiet Im Zerren abdeckte, sammelte die zweite Gruppe die Bäume am Eichelberger Weg, der Südstraße, dem Sonnenhang und Teilen der Hauptstraße ein. Gegen 16.00 Uhr trafen sich dann die beiden Gruppen wieder am Feuerwehrhaus zu einem gemeinsamen Gruppenfoto. Anschließend fuhren wir mit den beiden vollbeladenen Anhängern nach Eichelberg zum dortigen Häckselplatz um die Anhänger zu entladen. Wieder zurück im Feuerwehrhaus wartete auf alle Helfer ein gemeinsames Abschlussessen. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an die Tiefenbacher Bevölkerung für die rege Beteiligung an der Christbaumsammelaktion und die zahlreichen Spenden.

 

 

Führungskräftefortbildung

Am Montag, den 04.01.2016, startete die Einsatzabteilung Tiefenbach mit einer Führungskräftefortbildung in das neue Jahr. Zu der von Nikolai Bodirsky-Pfeiffer vorbereiteten Übung waren alle Gruppenführer sowie interessierte Kameraden eingeladen. Im Mittelpunkt dieser Führungskräftefortbildung stand das theoretische Üben des Führungsvorgangs anhand realistisch dargestellter Planspiele. Zu Beginn wurden anhand einer kurzen Präsentation alle wichtigen einsatztaktischen Grundlagen wiederholt. Hierzu wurden als erstes der Führungsvorgang nach Feuerwehrdienstvorschrift 100 bestehend aus Lagefeststellung, Planung und Befehlsgebung sowie die Gefahrenmatrix zur Erkennung aller relevanten Gefahren an einer Einsatzstelle besprochen. Diese beiden Hilfsmittel helfen dem zuerst an einer Einsatzstelle eintreffenden Gruppenführer die Lage richtig zu beurteilen und seine begrenzten Personal- und Geräteressourcen in der Erstphase zielgerichtet und effektiv einzusetzen. Weiter wurden die vier verschiedenen Möglichkeiten zur Bekämpfung einer Gefahr (Angriff / Verteidigung / in Sicherheit bringen / Rückzug) sowie das richtige Absetzen einer Lagemeldung nach dem MELDEN-Schema wiederholt. Danach folgte die erste Planübung. Die Abteilung Tiefenbach wurde hierzu mit dem LF 10/6 zu einem Altpapiercontainerbrand alarmiert. Der Container stand bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle zur Hälfte in Brand und das Feuer drohte auf einen danebenstehenden PKW überzugreifen. Anhand dieser Lage schlüpfte ein Kamerad in die Rolle des Gruppenführers auf dem LF 10/6 und arbeitete den Einsatz theoretisch unter Anwendung der oben genannten Hilfsmittel Schritt für Schritt ab. Jede taktische Entscheidung des Einsatzleiters wurde anschließend unter den anwesenden Kameraden diskutiert und alternative Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt.

In der zweiten Planübung wurde die Abteilung Tiefenbach mit beiden Fahrzeugen zu auslaufendem Kraftstoff aus einem PKW alarmiert. An der Einsatzstelle stellte sich jedoch heraus, dass es sich bei dem verunfallten Fahrzeug um einen Heizöltanklaster handelte und eine größere Menge Heizöl auslief. Die Herausforderung bei dieser Lage bestand darin, das Alarmstichwort entsprechend der vorgefundenen Lage zu erhöhen sowie den Einsatz entsprechend der GAMS-Regel für Gefahrguteinsätze abzuarbeiten. In der dritten und letzten Planübung wurde die Abteilung Tiefenbach gemeinsam mit den drei weiteren Abteilungen unter dem Stichwort „Brand 1 – Rauch aus Gebäude" alarmiert. An der Einsatzstelle wurden laut Aussage einer Zeugin bis zu vier Personen im verrauchten Ober- bzw. Dachgeschoss vermisst. Auch in dieser Planübung wurden die verschiedenen Fahrzeuge von Gruppenführern besetzt und der gesamte Einsatz schrittweise theoretisch durchgespielt. Zum Abschluss dieser dreistündigen Führungskräftefortbildung zogen alle anwesenden Kameraden ein sehr positives Fazit und waren sich einig, dass diese Art von Übung nicht nur für die Gruppenführer, sondern für alle Kameraden interessant ist.

 

zum Seitenanfang